Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
07.03.2017
BGU muss in die Bettenliste von NRW aufgenommen werden
Um Leib und Leben der Unfallopfer zu schützen, muss Rot-Grün das BG-Unfallklinikum endlich in die Bettenliste unseres Bundeslandes aufnehmen
In den kommenden Wochen soll entschieden werden, ob das BG-Unfallklinikum in die Bettenliste des Landes aufgenommen wird.
BGU muss in die Bettenliste des Landes aufgenommen werden. Copyright: Privat
Duisburg - Dies wäre aus Sicht der Klinik wichtig, um mit allen gesetzlichen Krankenkassen abrechnen zu können. Petra Vogt (CDU) und ich haben die Dringlichkeit der Entscheidung erkannt und setzen uns für die BGU ein.

Die Klinik ist ein Aushängeschild der medizinischen Versorgung in der Region. In vielen Bereichen bietet die BGU die bestmögliche Therapie. Unser Ziel ist es, die anerkannt hervorragenden Leistungen der BGU langfristig für alle Patienten – also auch für den gesetzlich krankenversicherten Patienten, der einen privaten Unfall erleidet – zugänglich zu machen. Deshalb ist es zwingend notwendig, die BGU in den Bettenplan des Landes aufzunehmen.
 
Petra Vogt und ich sehen die NRW-Landesregierung in der Pflicht: An dieser Stelle kann es nicht darum gehen, die Duisburger Krankenhauslandschaft vor einem Wettbewerber zu schützen. Hier geht es allein darum, allen Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung zu ermöglichen. Wenn es um Leib und Leben geht, darf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Krankenkasse keine Rolle spielen. Bereits jetzt ist die Klinik gezwungen, Kassenpatienten nach der Erstversorgung in andere Kliniken zu verlegen, obwohl die weitere Versorgung in der BGU medizinisch sinnvoll und besser wäre. Dies kann nicht das Ziel rot-grüner Gesundheitspolitik sein. Wir erwarten eine schnelle Entscheidung zugunsten der Patienten.
Impressionen
Termine