Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.03.2017
BPA-Reise nach Berlin
Vom 19. Februar bis 22. Februar 2017 war die BPA-Reisegruppe in Berlin zu Besuch
Die 50 Männer und Frauen umfassende Gruppe hatte in diesen vier Tagen Einiges auf dem Programm.
BPA-Gruppe zu Besuch im Reichstagsgebäude. Copyright: Bundesregierung/Arge GF-BT GbR
Berlin - Nach der Ankunft mit dem ICE aus Duisburg am Berliner Hauptbahnhof am frühen Sonntagnachmittag ging es direkt in das Dokumentationszentrum Topographie des Terrors. In der Ausstellung geht es um die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Zeit.

Der Montagmorgen begann früh. Bereits um 8.45 Uhr war die Reisegruppe im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eingeladen, um dort eine Präsentation über Nahrungsmittel zu verfolgen. Im Laufe des Vortrags entwickelten sich spannende Diskussionen über Nahrungsmittelsicherheit sowie Nahrungsmittelkennzeichnung in Deutschland und der EU. Auch über Gentechnik wurde debattiert.
 
Anschließend war die Stadt Berlin das Hauptthema. Die Gruppe nahm an einer anderthalbstündigen Stadtrundfahrt teil, in der sie viele Sehenswürdigkeiten zu sehen bekam. Das Regierungsviertel, der Checkpoint Charlie, das Schloss Bellevue und die Gedächtniskirche sind nur wenige Beispiele.
 
Um die Bundeshauptstadt auch von oben betrachten zu können, entschieden wir uns für ein Mittagessen auf dem Fernsehturm. 207 Meter über dem Boden konnte die Gruppe sowohl das Stadtbild, als auch Ochsenbacke mit Gemüsebeilage genießen. Das Schokodessert war ein runder Abschluss des Tagesprogramms.
 
Am darauffolgenden Dienstag standen die Politik und der Reichstag im Mittelpunkt. Nach der ausführlichen Sicherheitskontrolle besichtigte die Gruppe den Plenarsaal und nahm an einem Vortrag über die Arbeit des Parlaments teil. Wenig später durfte ich die Gruppe zu einer Diskussionsrunde in Empfang nehmen. Besonders gefreut hat mich die rege Beteiligung und das Interesse aller Teilnehmer. Neben allgemeinen Fragen zum Alltag der Bundestagsabgeordneten sprachen wir natürlich auch über politische Themen.


 
Nachmittags besuchte die Reisegruppe dann die Ausstellung „The Story of Berlin“ im KuDamm-Karree. Die lebhaften Kulissen bringen einem auf faszinierende Art und Weise die Berliner Geschichte näher. Nach dem Besuch des Restaurants „Zur Kneipe“ ging es ins Hotel zurück.
 
Früh am Mittwochmorgen musste im Hotel schon ausgecheckt werden, denn um 9 Uhr stand bereits eine Führung durch die Dauerausstellung im „Tränenpalast“ an. Diese historische Stätte am Bahnhof Friedrichstraße diente dem DDR-Regime als Ausreisezentrum. Ohne Beschönigungen wird hier die Geschichte der Teilung, mit besonderem Bezug zur Grenzübergangsstelle, aufgearbeitet.
 
Nach dem Mittagessen musste die Reisegruppe schon die Rückfahrt gen Duisburg antreten. Der ICE 848 brachte alle Gäste sicher nach Hause. Hier endete der Besuch.
 
Ich hoffe, alle Beteiligten hatten im Rahmen dieser Reise viel Spaß und interessante Erkenntnisse, sei es über die Politik oder die Stadt Berlin.